Service

Unsere Serviceangebote für Sie

Sicherheit bei Ihrer Anlage-Immobilie

Des Deutschen liebste Anlage: Die Immobilie.

Die Immobilie ist immer sicht- und greifbar, sowie die Einnahmen. Steuerliche Vorteile bringen ein geringeres zu versteuerndes Einkommen. Diese Kapitalanlage ist ein Sachwert und ist nicht gebunden an schwankenden Aktien oder Fonds.

Die Mieteinnahmen decken den größten Teil der Kosten für die Zins- und der Tilgungszahlung.

90 % aller Millionären in Deutschland haben Ihr Vermögen durch Investitionen in Immobilien gebildet.

Dies bestätigt ein folgendes Zitat:

Die einzige Möglichkeit Vermögen aufzubauen, ist die Verschuldung in Sachwerten.

-Bankier Freiherr von Bethmann, Frankfurt

Kontaktieren Sie uns und profitieren Sie von der über 40-jährigen Kompetenz unserer Spezialisten.

Bundesweite Beratung

Unser Unternehmensgrundsatz: Die bundesweite Beratung.

Obwohl die technologischen Fortschritte der Kommunikation die Geschäftswelt vereinfacht, ersetzt unser Onlineangebot nicht den persönlichen Weg nämlich die Beratung und Betreuung vor Ort, damit wir alle Informationen und Details mit Ihnen absprechen und eine individuelle Lösung vorstellen können.

Notartermin

Eine Immobilie erwirbt man durch Abschluss eines direkten Kaufvertrages oder durch Beurkundung und Annahme eines Kaufangebotes.

Ein Kaufangebot kann bei einem Notar nach Kundenwahl beurkundet werden. Per Post erhält der beurkundende Notar durch den Hausnotar des Verkäufers die Unterlagen übermittelt. Beim Beurkundungstermin ist daher nur die Anwesenheit des Käufers und des jeweiligen Notars wichtig.

Nach Beurkundung des Kaufangebotes (einseitige Willenserklärung), wird dieses zum Zentralnotariat vom  Verkäufers übermittelt, welches dann innerhalb eines bestimmten Zeitraumes angenommen wird. Durch die Annahme des Kaufangebotes, entsteht ein rechtswirksamer Kaufvertrag. Die Notargebühren sind für beide Varianten (Kaufangebot oder Kaufvertrag) identisch (geregelt durch Gebührenordnung der Notare).

Die Koordination eines Notartermins übernehmen selbstverständlich wir – auf Wunsch auch mit persönlichem Abhol- und Bringservice.

Strafzinsen vermeiden – Mieteinnahmen sichern!

Finden Sie auch ärgerlich, wenn Ihr Erspartes zukünftig mit Strafzinsen belegt wird? Viele Banken haben dies bereits eingeführt und setzen die Freigrenze immer weiter nach unten.

Sie verlieren also gleich doppelt! Statt einer positiven Verzinsung Ihres Guthabens, fressen Strafzinsen ihr Vermögen schleichend auf. Die Inflation trägt ebenfalls dazu bei, dass Ihr Geld immer weniger Wert hat.

Gegensteuern ist angesagt! Und das geht relativ einfach; man muss es nur tun!

Stellen Sie sich vor, Sie zahlen mit Ihrem Ersparten eine besondere Immobilie an, die Ihnen ohne Ärger sichere Mieteinnahmen bringt.

Der richtige Weg dabei ist, nur einen “Notgroschen” auf dem Bankkonto zu haben und Ihr restliches Geld mit sicheren Mieteinnahmen gute Erträge erwirtschaften zu lassen!

Wir zeigen Ihnen gerne, wie Sie mit einer sehr einfachen Vorgehensweise, statt Strafzinsen, sichere Mieteinahmen generieren.

Aus einem neu gebauten Pflegeheim könne Sie über uns ein einzelnes Appartement als Eigentumswohnung  kaufen (mit Grundbucheintrag). Dieses Appartement ist für mindesten 20 Jahre fest an einen Betreiber vermietet. Sie erhalten Ihre Miete jeden Monat, egal ob das Zimmer aktuell belegt ist oder nicht!

Nehmen wir an, Sie kaufen das Pflegeappartement um 180.000 € und zahlen von Ihren Ersparnissen 60.000 € an. Den Rest von 120.000 € finanzieren Sie über  KfW 55 zu 0,95% Zins und erhalten noch 18.000 € als Tilgungszuschuss dazu!

Für den Kaufpreis von 180.000 € erhalten Sie sichere Mieteinnahmen von 4% jährlich (die Miete steigt automatisch anteilig mit der Inflationsrate).

Damit vermeiden Sie eventuelle Strafzinsen für Ihre 60.000 € und können mit den übrig bleibenden Mieteinnahmen das Darlehen tilgen. Klar, dass der Tilgungszuschuss in diesem Fallbeispiel mit 18.000 € nochmals ein besonderes Highlight ist!

Stellen Sie sich vor, was das bedeutet:

Statt Strafzinsen bezahlen zu müssen, holen Sie sich über Ihre Hausbank einen sehr günstigen Hypothekenkredit und gewinnen damit hohe Erträge.

Übrigens: Sollte ein zu Pflegender die Kosten im Pflegeheim nicht vollständig begleichen können, bezahlen die Gemeinden oder der Landkreis über den § 72 SGB an den Betreiber die Differenz. Deshalb sind die Mieten letztendlich staatlich abgesichert und wir sprechen von Sorglosimmobilien.

Lassen Sie uns einfach über die mögliche Vorgehensweise kurz sprechen. Unter

h.seeger@sachwertcenter21.de

können Sie gerne ein kostenfreies Telefonat anfordern.

Wir klären dann, ob und in welcher Form, Pflegeimmobilien für Sie interessant sein können.